Barrierefreiheit: Mehr als nur gesetzliche Vorgabe

Lesezeit 5 min
Barrierefreiheit: Mehr als nur gesetzliche Vorgabe

Photo by Luke Besley on Unsplash

Unsere Haltung zum Thema Barrierefreiheit direkt hier: Wir gehen über den abgesteckten Rahmen des Gesetzgebers hinaus. Denn wir sehen Barrierefreiheit als Haltung – nämlich eine Haltung zu Zugänglichkeit von Informationen für alle. Die Umsetzung betrifft bei uns sowohl die Konzeption und Gestaltung, als auch die IT-Entwicklung und Inhalte-Redaktion.

Zur Einordnung werfen wir hier dennoch einen kurzen Blick auf die rechtlichen Rahmenbedingungen: Im Dezember 2016 veröffentlichte die EU die „EU-Richtlinie 2016/2102 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen“. Sie ist in nationaler Gesetzgebung umgesetzt und verpflichtet öffentliche Stellen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene zu barrierefreien Webangeboten. Darunter fallen beispielsweise Websites, Apps und weitere digitale Angebote von Behörden, der Polizei, von Gerichten, Universitäten, öffentlichen Krankenhäusern. Ausgenommen sind jedoch Angebote z. B. öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten.

Stichtag: 28. Juni 2022 EU-Richtlinie: „Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen“

Unsere Haltung ist unser Beratungs- und Arbeitsauftrag

Wir führen das offizielle „BIK 95+“-Siegel.

Das erlaubt uns:

  • digitale Webangebote barrierefrei anzubieten
  • Audits und Prüfverfahren im Bereich Barrierefreiheit durchzuführen. Sie möchten wissen, ob und wie barrierefrei Ihr Angebot ist? Sprechen Sie uns an!

Unsere langjährige Erfahrung und unser Wissen über Barrierefreiheit ist als Bibliothek zum Nachschlagen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zentral in einem Extranet zugänglich. Neue Kolleginnen und Kollegen durchlaufen ein standardisiertes Onboarding. Für unsere Kunden bieten wir verschiedene Schulungen zum Thema – vom Management bis zum Online-Redakteur.