Barrierefreiheit: Mehr als nur gesetzliche Vorgabe

Lesezeit 5 min
Barrierefreiheit: Mehr als nur gesetzliche Vorgabe

Photo by Luke Besley on Unsplash

Warum sollten Webseiten barrierefrei sein? Die Antwort ist so schlicht, wie tiefgreifend: Es gibt keinen Grund, es nicht zu sein! Das Internet ist ein integraler Teil der Gesellschaft. Mit unserer Haltung für Barrierefreiheit setzen wir ein Zeichen, niemanden auszuschließen. Denn rund 30 Prozent der Weltbevölkerung benötigt barrierefreie digitale Dienste.  

Sie zögern? Hier sind 5 gute Argumente für ein barrierefreies Web-Angebot:

  • Sie erreichen bis zu 30 % mehr Nutzerinnen und Nutzer.
  • Sie verbessern Ihre Sichtbarkeit & Reichweite.
  • Sie steigern die Nutzbarkeit Ihrer Angebote für alle.
  • Sie überzeugen Ihre Kunden durch technologische Exzellenz.
  • Sie setzen ein Statement für digitale Inklusion.

In naher Zukunft wird Barrierefreiheit noch stärker integraler Bestandteil aller Unternehmens- und Geschäftsprozesse sein. EU-Richtlinien ebnen hierfür den Weg. Der barrierefreie Zugang zu digitalen Inhalten ist bereits gesetzlich verankert: Seit Dezember 2016 sind öffentliche Stellen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene zu barrierefreien Webangeboten verpflichtet. Darunter fallen z. B. Websites, Apps und weitere digitale Angebote von Behörden, der Polizei, von Gerichten, Universitäten, öffentlichen Krankenhäusern. Ausgenommen sind Angebote z. B. öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten.

Die EU geht einen Schritt weiter in Richtung Barrierefreiheit in der Privatwirtschaft
Mit der Richtlinie „Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen“ von 2019 werden nun auch Bereiche der Privatwirtschaft zu barrierefreien Webangeboten und Produkten verpflichtet. Dazu zählen webbasierte Dienstleistungen wie Online-Handel, Online-Bankwesen oder audiovisuelle Mediendienste. Die neue Richtlinie muss bis zum 28. Juni 2022 in den EU-Mitgliedsstaaten in nationales Recht umgesetzt werden.

Stichtag: 28. Juni 2022 EU-Richtlinie: „Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen“

Barrierefreiheit bringt auch Pluspunkte für SEO

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung eines digitalen Angebots ohne Einschränkungen, das gleichzeitig auch den Maximen bester UX folgt – von der Konzeption, über die Gestaltung, IT-Entwicklung bis zur Content-Kreation. Dabei orientieren wir uns an den vier Grundprinzipien der Barrierefreiheit: Wahrnehmbarkeit, Bedienbarkeit, Verständlichkeit und Robustheit. 

Wir führen das offizielle „BIK 95+“-Siegel und dokumentieren unser Wissen

Das BIK 95+ Siegel erlaubt es uns, Audits und Prüfverfahren im Bereich Barrierefreiheit durchzuführen. Außerdem bieten wir Ihnen verschiedene Schulungen zum Thema für unterschiedliche Zielgruppen – vom Management bis zur Online-Redaktion.

Unsere langjährige Erfahrung und unser Wissen über Barrierefreiheit ist für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Bibliothek zum Nachschlagen zentral in einem Extranet zugänglich. Neue Kolleginnen und Kollegen durchlaufen ein standardisiertes Onboarding. 

Sie möchten wissen, ob und wie barrierefrei Ihr Angebot ist? Sprechen Sie uns an!