Die 5 alles entscheidenden Schritte bei der Auswahl eines CMS

Lesezeit 5 min
Die 5 alles entscheidenden Schritte bei der Auswahl eines CMS

Photo by Hermes Rivera on Unsplash

Ein klassisches CMS reicht für eine zeitgemäßes Content Management nicht mehr aus. Heute wird Content über die unterschiedlichsten Oberflächen wie Webseiten, Smartphones, Wearables oder Sprachassistenten konsumiert. Die Anzahl der digitalen Touchpoints zwischen Kunde und Unternehmen steigt kontinuierlich. Die Anforderungen werden immer komplexer. Wird jeder Kommunikationskanal durch ein separates System mit Inhalten bespielt, verursacht das nicht nur höheren Aufwand, auch für eine konsistente User Experience ist es Gift. 

Die Lösung? Touchpoint-übergreifende Content-Pflege nach dem CORE-Prinzip: Create Once Reuse Everywhere. Mit dem passenden Content-Management-System, kurz CMS, können Sie Arbeit sparen und die User Experience deutlich verbessern. Angesichts der Vielzahl an Anbietern und Lösungen auf dem Markt ist es allerdings schwierig, den Überblick zu behalten bzw. das richtige System für die eigenen Bedürfnisse auszuwählen. 

In der folgenden Liste haben wir daher die für uns wichtigsten 5 Schritte zur Auswahl des richtigen CMS zusammengefasst:

1Analyse der Pain Points

Das Identifizieren von technischen oder inhaltlichen Problemen oder Schwachstellen ist der erste Schritt, um ein CMS gemäß der tatsächlichen Anforderungen auszuwählen. Erst dann lassen sich Touchpoints über alle Unternehmensbereiche hinweg so mit relevanten Inhalten füllen, dass sie zu einer positiven User Experience führen.

2Bestandsaufnahme der bestehenden Infrastruktur und Bewertung der Zukunftstauglichkeit

Bei der Wahl eines CMS müssen alle individuellen Gegebenheiten des Unternehmens berücksichtigt werden. Dazu zählen auch die vorhandene IT-Landschaft. Haben Sie bereits ein PIM (Product-Information-Management-System), ein CRM (Customer-Relationship-Management-System) oder ein DAM (Digital-Asset-Management-System), das in den neuen Marketingstack integriert werden muss? Davon hängt maßgeblich die Wahl des passenden CMS ab.

3Herausforderungen verstehen – auch für die nächsten Jahren

Um Content nachhaltig via CMS an die richtigen Zielgruppen auszuspielen, muss nicht nur der Ist-Zustand, sondern auch die zukünftige Kommunikationsstrategie und Unternehmensausrichtung in Betracht gezogen werden. Ein Marken-Relaunch erfordert vielleicht eine höhere Flexibilität der Website oder Inhaltspflege in einer wachsenden Zahl von Kanälen. Internationale Expansion könnte es erforderlich machen, dass ein CMS Länderseiten in verschiedenen Sprachen befüllen kann. Muss eine Mandantenfähigkeit gegeben sein? Wer wird die Pflege übernehmen – eine zentrale oder dezentrale Redaktion? Welche Art von Inhalten soll aus welchen Quellen distribuiert werden? Welche Anforderungen über jene rein technischer Art hinaus bestehen noch? Sollen für eine erhöhte Relevanz Inhalte personalisiert ausgespielt werden? Diese Faktoren müssen frühzeitig in die Auswahl einbezogen werden, um ein CMS zu finden, das alle Aufgaben langfristig erfüllen kann. 

4Formulierung einer Vision und des Wegs dorthin

Der richtige Einsatz von Content Management geht über das reine Befüllen mit Inhalten hinaus. Es geht vielmehr darum, die User Experience ganzheitlich zu optimieren und verschiedene digitale Disziplinen so zu verbinden, dass Mehrwert für die jeweilige Zielgruppe entsteht. Ist diese Vision formuliert, wird eine Strategie zum Erreichen der Ziele aufgesetzt. So lässt sich nachvollziehen, ob mit der Wahl des CMS alle Punkte abgedeckt werden können.

5Identifizieren des passenden Digital-Marketing-Stacks

Für erfolgreiches Digitalmarketing reicht das CMS alleine nicht mehr aus. Es ist eine Komponente des Digital-Marketing-Stacks, in dem alle genutzten Software-Tools koordiniert werden. Inzwischen gehören dazu in der Regel eine Analytics-Lösung, Onsite-Personalisierung oder Marketingautomatisierung. 

Wir beraten Sie bei der Wahl des richtigen Content-Management-Systems und unterstützen Sie bei der Implementierung. Das gilt natürlich auch für den Fall, dass Sie Ihr vorhandenes System prüfen und ggf. zukunftsfähig ausrichten möchten. Wir haben über 20 Jahre Erfahrung und sind Partner verschiedener Marketing-Stack-Anbieter wie Adobe, e-Spirit, Acquia, Typo3 und Contentful. Wir finden für Sie genau die Lösung, die auf Ihren Bedarf zugeschnitten ist – egal, ob kommerzielles System wie Adobe AEM oder OpenSource-System wie Drupal, traditionelle Content-Ausspielung oder so genanntes Headless CMS.

Wir verfügen über die technische Expertise, um große Systeme sicher zu beherrschen und haben alle erforderlichen Gewerke wie UX-Konzeption, Design, Front- und Backend-Development, Data und Redaktion im Haus. So liefern wir Ihnen eine passgenaue Lösung aus einer Hand. Sprechen Sie uns an!